Was ist Existenzanalyse und Logotherapie?

 

Die Fachrichtung Existenzanalyse und Logotherapie ist eine in Österreich und international anerkannte psychotherapeutische Methode. Sie wird auch als die „Dritte Wiener Schule der Psychotherapie“ bezeichnet.

 

Ihr Begründer ist Viktor Emil Frankl (1905-1997). Er war ein österreichischer Neurologe und Psychiater.

   

Diese sinnzentrierte und wertorientierte Psychotherapierichtung legt den Fokus auf die Ressourcen- und Lösungsorientierung sowie auf die Weitung des persönlichen Handlungs-, Haltungs- und Entscheidungsfreiraumes.

 

 

Existenzanalyse bedeutet Analyse auf die Existenz hin, das heißt auf ein eigenverantwortetes, selbstgestaltetes und menschenwürdiges Leben hin. So wird einerseits das Sinnbedürfnis des Menschen sowie die grundsätzliche Möglichkeit der Sinnfindung im menschlichen Leben erörtert. Andererseits wird das konkrete, individuelle Leben eines Menschen auf die möglichen existentiellen Wurzeln einer seelischen Erkrankung hin durchleuchtet. Aus Sicht von Frankl steht psychisches Leiden in unmittelbarem Zusammenhang mit den existenziell bedeutsamen Lebens- und Sinnfragen des Menschen.

 

 

Frankls Konzept der Logotherapie leitet sich aus den drei philosophischen und psychologischen Grundgedanken ab:

   

Freiheit des Willens – Wille zum Sinn – Sinn im Leben

  

 

So sieht die Existenzanalyse und Logotherapie den Menschen als nicht nur bedingtes, sondern auch entscheidungs- und willensfreies Wesen. Der Mensch kann zu inneren (psychischen) und äußeren (biologischen und sozialen) Bedingungen eigenverantwortlich Stellung nehmen. Jede Situation bietet einen kleineren oder größeren Freiraum für freie Entscheidungen. In diesem Sinne ist der Mensch (durch seine geistige Dimension) nicht nur reagierend oder abreagierend, sondern agierend und gestaltend. Mensch-Sein ist auch anders sein können. Der Mensch ist ein selbstbestimmtes Wesen.

  

 

Die Suche nach Sinn ist eine Grundmotivation des Menschen. Kann der Mensch seinen "Willen zum Sinn“ im Leben nicht zur Geltung bringen, so entstehen bedrückende Sinn- und Wertlosigkeitsgefühle, welche sich als Aggression, Sucht, Depression, Verzweiflung und Suizidgedanken, psychosomatische Krankheiten und neurotische Störungen zeigen können. Die Existenzanalyse und Logotherapie unterstützt den Sinn-suchenden Menschen in der Verwirklichung der von ihm selbst entdeckten Sinnmöglichkeiten.

  

 

Der Mensch ist durch seine Willensfreiheit und Verantwortungsfähigkeit aufgerufen, das Bestmögliche in sich und der Welt zur Geltung zu bringen, indem er in jeder Situation den Sinn des Augenblicks erkennt und verwirklicht. Das Sinnangebot des Augenblickes ist situations- und personengebunden und unterliegt einem fortwährenden Wandel. In jeder Situation wartet auf jeden Menschen eine andere Sinnmöglichkeit. Es ist die logotherapeutische Überzeugung, dass das Leben einen bedingungslosen Sinn hat.

 

 

Spezifisch logotherapeutische Begriffe sind außerdem die Selbsttranszendenz und die unverlierbare und unantastbare Würde eines jeden Menschen.

 

 

Frankl spricht vom dreidimensionalen Menschenbild (körperliche, psychische und geistige Ebene).